Wettbewerb

Die Auslobung

Mit dem Designpreis Brandenburg würdigt das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg bereits zum elften Mal herausragende Arbeiten, Projekte und Konzepte aus dem Designbereich.

Mit dem Wettbewerb will das Wirtschaftsministerium die Leistungsfähigkeit der Designbranche des Landes sichtbar machen und dazu beitragen, das Bewusstsein für Design als Innovationsmotor, Impulsgeber und Wettbewerbsfaktor für die brandenburgische Wirtschaft zu schärfen.

Bis zum 14. April 2019 haben Designerinnen und Designer, Agenturen und Unternehmen aus Brandenburg, wie auch im Auftrag Brandenburger Unternehmen und Institutionen agierende Agenturen und Designerinnen und Designer die Möglichkeit, ihre Bewerbungen einzureichen.

In diesem Jahr lauten die Kategorien INDUSTRIEDESIGN, PRODUKTDESIGN (Schwerpunkt HANDWERK), KOMMUNIKATIONSDESIGN sowie DIGITAL SERVICES. Darüber hinaus sind in der Kategorie YOUNG PROFESSIONALS Nachwuchsdesignerinnen und -designer zur Teilnahme am Wettbewerb aufgerufen.

Eine mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten besetzte Jury aus Lehre und Praxis wählt im Mai 2019 aus allen Einreichungen die besten Arbeiten aus. Im Anschluss an die Jurierung werden die Nominierten je Kategorie öffentlich bekanntgegeben.

Auf der Preisverleihung am 11. Juni 2019 im Historischen Gewölbesaal des „Kutschstalls“ werden im feierlichen Rahmen die Preisträger bekanntgegeben und ausgezeichnet. Im Anschluss daran wird die Ausstellung der ausgezeichneten und nominierten Einreichungen im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte eröffnet.

Die Preisverleihung bildet auch den Auftakt für die Designkonferenz Brandenburg 2019, die am 12. Juni 2019 ebenfalls im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte stattfinden wird.

Der Designpreis Brandenburg ist mit Preisgeldern im Gesamtwert von 25.000 Euro* dotiert.

*Die Preisgelder müssen von den Preisträgern über De-minimis abgerechnet werden.

 

Die Kategorien

INDUSTRIEDESIGN – Produkte und Produktsysteme, die seriell industriell produziert werden mit einer hohen technologischen Innovation, wie Fahrzeuge, Produktionssysteme, Medizintechnik, Robotik oder smarte Produkte des alltäglichen Lebens.

PRODUKTDESIGN MIT SCHWERPUNKT HANDWERK – serielle und industrielle Erzeugnisse aller Branchen – Industrie und Handwerk, Transport und Verkehr, Lifestyle und Wohnen, Medizinische Ausrüstung und Geräte, Mode- und Textildesign, Public Design, Ökologie und Nachhaltigkeit, Raumdesign

KOMMUNIKATIONSDESIGN – analoge sowie digitale Erzeugnisse Produktkommunikation, Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation, Editorial Design, Servicedesign, Public Design, Informationsdesign

DIGITAL SERVICES – Vernetzte Dienstleistungen auf der Basis von Informations- und Kommunikationstechnologien, maßgeschneiderte digitale Geschäftsmodelle, Smart Services in Energie, Industrie, Medizin und Smart Home, etc.

YOUNG PROFESSIONALS – In jeder der o. g. vier Wettbewerbskategorien wird ein Nachwuchspreis verliehen.

 

Die wichtigsten Termine und Fristen

Bewerbungsphase
1. Februar – 14. April 2019

Jurysitzung
6.-12. Mai 2019

Bekanntgabe der Nominierten
im Anschluss an die Jurysitzung

Preisverleihung
11. Juni 2019, 17.30-22.00 Uhr, Historischer Gewölbesaal im Kutschstall, Potsdam

Designpreis-Ausstellung
Foyer des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam

Designkonferenz 2019
12. Juni 2019, 12.00-18.00 Uhr, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam