Nominierungen Designpreis 2019

Nominierungen für den Designpreis Brandenburg 2019

Industriedesign  Digital Services  Produktdesign  Kommunikationsdesign

 


 

Nominierungen 2019 in der Kategorie: Industriedesign

 


Fliesen- und Badmöbelkollektion:
COLOR STUDIO & BATHSTATION & BALCONY

Eingereicht von Fabian Schäfers für Porcelaingres GmbH

„Porcelaingres geht 2018 erstmals das Thema Farbe und Badmöbel an. Die Innovation der neuen Fliesenkollektion ist die neue dünnere Materialstärke von 6 mm, die auf diese Weise einen reccourcensparenden Materialeinsatz darstellt. Außerdem wurde mit den Formaten, wie Routen etc. eine neue eigene Schnittproduktion entwickelt. Wie sich die Fliesen beispielhaft nutzen lassen, zeigt der Produktdesigner Hermann August Weizenegger. Die Innovation seiner Entwürfe besteht darin, dass die Objekte direkt vom Fliesenleger eingebaut werden können.“

Mehr Informationen


The Foiling Dinghy

Eingereicht von Thilo Keller für AST – Advanced Sailing Technologies GmbH, Potsdam

„Segeln auf Tragflächen ist das Thema, welches seit ein paar Jahren den Segelsport revolutioniert. Nach dem Prinzip eines Flugzeugflügels wird der Rumpf des Schiffes durch unter Wasser liegende Hydrofoils aus dem Wasser gehoben. Unser Wettbewerbsbeitrag „The Foiling Dinghy“ ist eine moderne Jolle, welche das Foilen für jedermann erschwinglich macht. Sie ist so einfach zu segeln wie klassische Jollen. Dabei bietet sie modernes Design mit höchstem Qualitätsanspruch zum günstigen Preis.“

Mehr Informationen


TheX – LED Leuchte

Eingereicht von Stefan Restemeier, leuchtstoff* lichtdesign, Cottbus

„TheX. Modernste umweltbewusste LED-Technik findet sich in TheX genauso wieder wie die Berücksichtigung gestalterischer und ökonomischer Aspekte. leuchtstoff* als Manufaktur für Leuchten hat TheX einen Lichtkörper entwickelt, der modernen und aktuellen Ansprüchen an Formen genauso gerecht wird wie den Anforderungen einer maximalen, effizienten Lichtgewinnung. Die vielseitige Einsetzbarkeit dieser grazilen, aber zugleich lichtstarken Leuchte sichert eine flexible Nutzung.“

Mehr Informationen


Tischleuchte giro

Eingereicht von Martin Wallroth für Mawa Design Licht- und Wohnideen GmbH, Michendorf

„Aluminiumgehäuse schwarz matt, Stab Edelstahl oder Messing, 120° dreh- und 90° schwenkbar, Leuchte 24° verstellbar“

Mehr Informationen

 

 

 


ZEFIRO Express Triebzug

Eingereicht von Michael Sohn für das Bombardier Designteam

„Der BOMBARDIER ZEFIRO Express-Zug für den Kunden Västtrafik ist ein Mitglied unserer Produktfamilie der Hochgeschwindigkeitszüge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 230 km/h. Das Design steht für schlichte Eleganz, diskrete Farben und Funktionalität. Der Erfolg der nordischen Gestaltungen entsteht durch den Einsatz moderner Verfahren im Zusammenspiel mit traditionellen kunsthandwerklichen Techniken. Minimalistische Entwürfe überzeugen durch Understatement, Natürlichkeit und praktischen Gebrauch.“

Mehr Informationen


 

Nominierungen 2019 in der Kategorie: Digital Services

 


Kolula SUP

Eingereicht von Christian Rühlmann für „Raw Paradise“ Christian Rühlmann & Moritz Wussow Gbr., Trebbin

„Bei dem Projekt Kolula SUP handelt es sich um eine personalfreie on-demand-Verleihstation für Stand Up Paddleboards. Der/die passionierte Paddeler*in kann mit öffentlichem Nahverkehr ins Umland fahren und an mehreren attraktiven Destinationen direkt am Wasser per Smartphone App ein Brett für eine beliebige Zeitspanne ausleihen. Die Zugangshürde zum trendigen Wassersport wird somit immens gesenkt, das Equipment muss nicht mehr selbst gekauft und transportiert werden. Zeitgemäß und convenient, ganz im Sinne der ‚everything as a service‘ Entwicklung.“

Mehr Informationen


Reading Traces (Young Professional)

Eingereicht von Mark-Jan Bludau für UCLAB – Fachhochschule Potsdam

„Wir präsentieren eine Visualisierung der Handbibliothek Theodor Fontanes. Das virtuelle Inventar aus 64.000 Digitalisaten enthält Werke, die von Fontane gelesen, kommentiert und korrigiert wurden. Mit der Visualisierung existiert eine neuartige grafische Benutzeroberfläche, die Betrachter*innen dazu einlädt die vielfältige Autorenbibliothek zu erkunden und die theoretischen Ergebnisse der interdisziplinären Kooperation zwischen dem UCLAB und dem Theodor-Fontane-Archiv in Form umsetzt.“

Mehr Informationen


 

Nominierungen 2019 | Produktdesign

 


Blütentraum

Eingereicht von Klaus-Peter Gust für SIK-Holzgestaltungs GmbH, Niedergörsdorf

„Pflanzen-Kölle, das Garten-Center aus Heilbronn beabsichtigte einen thematischen Kinderspielplatz im Außenbereich des Café auf dem Kundenparkplatz am Neckargarten zu errichten. Pflanzen-Kölle braucht einen Eye-Catcher und ein Alleinstellungsmerkmal für sein Garten-Center. Ziel war es, eine frische, sommerliche Atmosphäre zu gestalten, in der Jung und Alt gemeinsam sich spielend bewegen können. „Lass Blumen sprechen“ und gestalte einen Spannungsbogen zwischen Spaß, Spiel und Sicherheit.“

Mehr Informationen


Foxy Baby Stoffwindeln

Eingereicht von Alexandra Logemann für Foxies Family GmbH, Tröbitz

„Unter der Marke Foxy Baby® siedelt sich wieder ein Stoffwindelhersteller in Brandenburg an, dessen Produkte den dringenden Anspruch erfüllen, umweltfreundlich und dabei alltagstauglich zu sein. Das gelingt u. a. mit Mehrwegsystemen, Regionalität, ressourcenschonenden Energiequellen und Materialien. Wir haben eine praktische System-Lösung für waschbare Windeln entwickelt, um den ökologischen Fußabdruck der Generation von morgen schon heute zu verkleinern. Made in Germany, designed in Brandenburg.“

Mehr Informationen


TRAB

Eingereicht von Clara Keseberg

„Der Hocker als Symbol ländlichen Lebens und zugleich als Sitzgelegenheit bei der Arbeit verkörpert den Charakterzug des immer tüchtigen Brandenburgers, der anpackt und schafft und nur kurz rastet. TRAB birgt drei traditionelle Handwerksberufe des Tischlers, Sattlers und Drechslers in sich und besteht aus zwei Naturmaterialien, die dem Menschen seit Jahrtausenden als elementare Werkstoffe dienen. Aufgrund seines Stecksystems ist er zu 100 % aus Holz und Leder, Ressourcen, die sich unmittelbar in Brandenburg befinden. Zudem ist er simpel auf-und abzubauen.“

Mehr Informationen


Tre (Young Professional)

Eingereicht von Maike Panz

„Tre ist ein dreibeiniges Essgeschirr, dessen besondere Form es ermöglicht, dieses Gefäß auf einer unebenen Fläche (wie dem eigenen Bein) abzustellen – oder es bequem in einer Hand zu halten, während mit der anderen gegessen wird. Die außergewöhnliche Form dient dazu, Tre auch jenseits des gewohnten Umfeldes (wie z. B. an einem Tisch und auf Stühlen sitzend) zu nutzen, was dazu führen soll, dass ein bewussterer Umgang mit Essen stattfindet und die Kreativität der Nutzer*innen angeregt wird, neue Rituale zu schaffen.“

Mehr Informationen


Tone in Stone warm matters – material affairs (Young Professional)

Eingereicht von Daniela Pusch, Fachhochschule Potsdam, Studiengang Produktdesign

„Menschen lieben Wärme. Nicht nur als Glücksspender, Mittel für Wohlbefinden, Behaglichkeit und Geborgenheit, sondern auch Lebensretter in den für uns zu kalten Regionen der Erde. Heitt – Körperwärmer und Flächenheizer für Hand und Fuß. Reinterpretation des Kachelofens und autarke Wärmemöglichkeiten, die sich individuell in jeden Raum einfügen und gleichzeitig ein wärmendes Objekt, wie sie oft in unserem stressigen Alltag fehlen, schafft.“

Mehr Informationen


Vaterland und Mutter Erde, die Heimat im Objekt (Young Professional)

Eingereicht von Maike Panz

„In meinem Projekt ‚Vaterland und Mutter Erde, die Heimat im Objekt‘ habe ich mich mit dem Heimatbegriff & den hinter ihm stehenden Gefühlen auseinandergesetzt.Ich habe nach Deutschland immigrierte Menschen interviewt und sie in einem partizipativen Keramikworkshop in den Gestaltungsprozess mit einbezogen. Entstanden ist der Tisch Mutter Erde, ein gedrechselter, runder Tisch, auf dem alle Gefäße ihren Platz finden und alle Kulturen sinnbildlich zusammenkommen.“

Mehr Informationen


 

Nominierungen 2019 | Kommunikationsdesign

 


Bachs h-Moll-Messe

Eingereicht von Jan Gabbert & Ellen Stein für „buchstabenschubser GbR“, Potsdam

„Bachs h-Moll-Messe. Ein Erklärfilm über das größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten. Für die Daueraustellung des Bachhauses Eisenach entwickelten wir diese kurze und knackige Einführung in die Entstehung-geschichte des Bachschen Meisterwerks. Produziert wurde neben der deutschen Version auch eine englische und eine hebräische, da der Film seine Premiere auf dem Bachfest in Jerusalem feierte.“

Mehr Informationen


Der Wünschewagen

Eingereicht von Christian Kunkel für freivonform.Agentur für Markenkommunikation, Brandenburg an der Havel

„Einmal noch zur Ostsee reisen, ein letztes Mal Freunde in die Arme schließen: Der Wünschewagen des ASB-Landesverbandes Brandenburg erfüllt Träume sterbender Menschen. Das Projekt in den Besucherfokus der STADT FÜR EINE NACHT zu rücken, dieser Aufgabe stellte sich freivonform. Mit Erfolg: Das Ausstellungskonzept überzeugte Besucher und Jury gleichermaßen und gewann den 1. Platz beim Ideenwettbewerb.“

Mehr Informationen


fontane.200

Eingereicht von Pierre Becker für Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, fontane.200

„Unter dem Motto „fontane.200“ feiert das Land Brandenburg, insbesondere in der Fontanestadt Neuruppin, im Jahr 2019 den 200. Geburtstag des märkischen Dichters und Schriftstellers Theodor Fontane. Ta-Trung entwickelte die visuelle Identität des Jubiläums in Form einer Kulturmarke und Gestaltungs-systematik. Darüber hinaus verantwortet Ta-Trung die Digitalkonzeption und Gestaltung der Webpräsenz www.fontane-200.de und erarbeitete die Eröffnungskampagne.“

Mehr Informationen


Lebendige Bauten – Von der Brache zum Quartier: Die Schiffbauergasse

Eingereicht von Brigitta Bungard, Visuelle Kommunikation, Potsdam

„Auf dem Weg ins Theater oder Konzert noch schnell über ein eher trockenes Thema informieren? Das funktioniert am besten mit einer multimedialen Ausstellung. 15 Jahre Sanierungsgeschichte Schiffbauer-gasse erzählten wir in kurzweiligen, teils interaktiven Abschnitten. Das Herzstück des Konzepts war eine aufwendige Filmprojektion direkt auf dem Holzmodell des Quartiers. Fakten und Zeitgeschehen wurden mit Bildern und Soundbites wieder lebendig und erlebbar gemacht.“

Mehr Informationen


Mückenatlas

Eingereicht von Arne Keunecke für Goldener Westen – Daniel Becker, Arne Keunecke und Toby Mory GbR

„Mit dem Mückenatlas startete das ZALF-Institut aus Brandenburg eines der größten Citizen Science-Projekte Europas – Bürger nehmen aktiv am wissenschaftlichen Prozess teil und haben so die Gelegenheit zu erfahren, wie wissenschaftliches Arbeiten konkret funktioniert. Obwohl sich die Ergebnisse natürlich an Profis richten, haben wir die Website für dieses Projekt ausschließ-lich aus Nutzersicht entworfen: Die Gestaltung ist einladend, das Mitmachen einfach – und Wissenschaft ein erlebbarer Prozess. Mehr als 22.500 Einsendungen sprechen für einen Erfolg.“

Mehr Informationen


Pitch Your Green Idea! (Young Professional)

Eingereicht von Antonia Bartning, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

„‘Pitch Your Green Idea!‘ ist ein unterhaltsames Brettspiel über nachhaltige Organisationsent-wicklung. Die Spielenden werden durch gezielt platzierte Informationen durch das Spiel geleitet … Der modulare Aufbau ermöglicht inhaltliche und methodische Anpassungen. Ein ansprechend-funktionales Design, umweltfreundliche Materialien und ein ausgewogenes Verhältnis von Spaß und Lerninhalt ergeben ein nachhaltiges Spielerlebnis.“

Mehr Informationen


School is out (Young Professional)

Eingereicht von Vanessa Wälzer

„Medienkompetenz liegt in aller Munde, doch wie sie in die Schulrealität integriert werden kann, bleibt unklar. In meiner Masterarbeit erarbeitete ich ein zeitgemäßes Konzept zur Medienbildung, welches neben der Vermittlung auch die aktuellen Probleme der Lehrerschaft – Fortbildungs- und Zeitmangel – berücksichtigt. Entstanden ist ein digitaler Service, der Lehrkräften hilft, relevante Medienthemen unkompliziert und mit derzeit begrenzten schulischen Mitteln in den Unterricht zu integrieren.“

Mehr Informationen


‚Wir machen Stadt‘

Eingereicht von Brigitta Bungard, Visuelle Kommunikation, Potsdam

„Die ProPotsdam wünschte sich eine Werkschau, die den Besuchern ihres Gebäudes einen Überblick über 20 Jahre ihrer Arbeit geben sollte. Was wir entwickelten: eine nachhaltige Neugestaltung des gesamten Foyers, das vom ersten Eindruck bis ins Detail die Leistung und Haltung des Unter-nehmens vermittelt, und in die Architektur integriert: Mit modu-laren Ausstellungselementen, einer Touch-Display-Übersicht über 200 Projekte, einem freundlichen Wartebereich und der Gestaltung von Wand- und Fensterflächen.“

Mehr Informationen