Nominierungen 2019 | Kommunikationsdesign | Wir machen Stadt

Nominiert 2019 in der Kategorie: Kommunikationsdesign

‚Wir machen Stadt‘ ProPotsdam

Eingereicht von Brigitta Bungard, Visuelle Kommunikation, Potsdam



Wir machen Stadt‘ – ein Ausstellungsprojekt wird zur nachhaltigen Foyergestaltung
Die ProPotsdam beauftragte Brigitta Bungard mit der Entwicklung einer Werkschau, die Besuchern ihres Bürogebäudes erstmals einen Überblick über 20 Jahre Arbeit des Unternehmens bieten sollte. Die Eröffnung sollte 5 Monate später stattfinden – zeitgleich mit der Verabschiedung ihres langjährigen Geschäftsführers in den Ruhestand. Der Leistungskatalog umfasste die Konzeption und Erarbeitung der Inhalte (Interviews mit Projektleitern, die Recherche und Beauftragung von Fotografie, die Bestimmung von Informationsfluss und -tiefe und das Verfassen aller Texte), sowie das Grafik- und Möbeldesign, die Programmierung von interaktiven Elementen, Auswahl der Hardware, und natürlich die Produktion selbst.

Geplant war, nach der 4-monatigen Ausstellungszeit einige Module dauerhaft im Foyer zu belassen, andere an anderen Orten auszustellen. Die Elemente mussten also in verschiedenen Anordnungen, sowie eigenständig funktionieren – als Objekte und inhaltlich. Neben der Präsentation von 8-10 Highlight-Projekten wurde auch eine Darstellung aller ca. 200 Projekte der letzten 20 Jahre gewünscht.

Unsere Lösung war eine Werkschau mit flexibel einsetzbaren Modulen, eingebettet in eine nachhaltige, zur CI des Unternehmens passende Foyergestaltung mit neuem Sitzbereich, Wandgrafiken und interaktiver Unternehmensdarstellung per Touch Display.

Unser gestalterisches Ziel war es, die CI-nahe Außenwirkung des Gebäudes auch in das Innere des Foyers zu bringen. In Anlehnung an die ‚Streifen‘ der Außenfassade, sowie des Logos, begannen wir mit dem Falten und Kombinieren von Papierstreifen. Die entstandenen Module, mit stufen-artig auf- und absteigenden Oberflächen, erinnern in abstrakter Weise an eine Straßenflucht oder Stationen auf einem Weg. Die Möbel haben insgesamt ein niedriges Profil, um das offene Raumgefühl des Foyers und den Blick durch die Fenstern nicht zu beeinträchtigen. Als Kontrast zu den niedrigen Modulen betonen zwei im CI-Blau gestrichene Säulen die Höhe des Raums. Eine trägt den Ausstellungstitel ‚Wir machen Stadt‘. Durch die schmalen Fenster des Foyers blickt man direkt auf Miethäuser der ProPotsdam, nun ergänzt mit Fensterfolien, die Bilder der 10 Werkschau-Projekte ins Foyer holen und einen leuchtenden Effekt auf die Außensicht des Foyers haben, besonders in den dunklen Wintermonaten.

Jedes Projekt der Werkschau zeichnet sich durch interaktive Elemente aus: Am Modul zum Mehrgenerationenhaus ‚Konvoi‘ z.B. drückt man die Knöpfe eines Klingelschildes, per Einhand-Kopfhörer kann man so den Erfahrungen verschiedener Mieter lauschen.

Der Aufwand für Touch Display und Produktion der Karten-App hat sich vielfach gelohnt: Die ideale Lösung zur Darstellung aller Projekte der letzten + kommenden Jahre ist zugleich ein wichtiges Tool für die ProPotsdam, mit nachhaltigem Effekt nach innen wie aussen: Mitarbeiter freuen sich, ihre abgeschlossenen Projekte hier gewürdigt zu sehen. Der Touch Tisch wird häufig zur Unternehmensvorstellung bei neuen Projektpartnern, Investoren oder der Presse eingesetzt. Die Filter-Funktionen der Karte wirken hier auch falschen Sichtweisen entgegen, z.B. in welchen Stadtteilen die höchsten Summen investiert werden. Das CMS der Karten-App dient ausserdem als schnelle interne Referenz aller Projekte, mit Kurzbeschreibungen, Daten und repräsentativen Bildern – und als Maske für das Dokumentieren von zukünftigen Projekten. Die Karten-App kann zukünftig auch über die ProPotsdam Website bedient werden.

Die Sitzgruppe greift das Design der Werkschau auf, ergänzt durch wohnliche Textilien (Teppich, Lampen, Stoffpolster). An der Wand darüber liest man unterhaltsame Fakten zu Potsdamer Mietern und Wohnungsmarkt. Einen Stromausgang, der nicht verlegt werden konnte, bauten wir zur freundlichen Handy-Ladestation für Besucher um.

Wir erreichten eine stark gesteigerte Gestaltungsqualität des Foyers, mit maximalem, nachhaltigem Gebrauchswert und einwandfreier Funktionalität. Die Wandgrafik und entstandenen Fotografien wurden bereits mehrfach weiterverwendet. Die ProPotsdam plant, die Gestaltung des Foyers auf weitere Standorte auszuweiten – wir arbeiten daran!

Brigitta Bungard als Projektleiterin und Kreativdirektorin stellte das Projektteam von Potsdamer und Berliner Kreativen zusammen und koordinierte sie über den Projektzeitraum. Gemeinsam mit Nele Vos (Grafik Design) und Daniela Waltz (Texte) konzeptionierte sie die Ausstellung. Markus Lerner gestaltete das Interface des Touch Displays und programmierte die Karten-App. Neubauen.Design entwickelte und produzierte alle Möbel; Nils Tresselt baute die Sitzpolster. Lucas Hasselmann illustrierte Potsdam für die grosse Wandgrafik. Die Leuchten über der Sitzgruppe sind ein Design von Filumen. Adam Sevens und Benjamin Maltry fotografierten die vielen Projekte der ProPotsdam in sehr kurzer Zeit. Januszc Kruszewski  baute die Modelle der ‚Rolle‘ und des Obelisken.


Projektteam

Projektleitung, Kreativdirektion: Brigitta Bungard 
Grafik Design: Nele Vos
Texte: Daniela Walz 
Programmierung und Interface Design: Markus Lerner
Ausstellungsdesign und -bau: Neubauen.Design
Illustration: Lucas Hasselmann und Brigitta Bungard
Fotografie: Sevens & Maltry